Objektname

Mongwu (Virginiauhu-Katsina, (Grosser Uhu) [Chief-Katsina (Mong) und Wächter])

Künstler

Arthur Oso

Entstehungsort

First Mesa, Sichomovi und Polacca

Datierung

erworben 1999

Provenienz

Sammlung Antonio und Christin Ferretti

NONAM Inv. Nr.

2018-FE-00065

Material

Cottonwood (Wurzelholz der Pappel), Farben

Maße

23,5 x 7 x 12,5cm

Zeremonien

Powamuya, Sommertänze

Beschreibung

Die detailreich ausgearbeitete tihu hat einen dem Menschen nachempfundenen Körper, bei dem nur der überdimensionale Kopf von dem Aussehen eines Menschen abweicht. Sie steht mit einem Fuß nach vorne versetzt und dem anderen Fuß nach hinten abgehoben auf einer hölzernen Plinthe. Neben dem versetzten Fuß weist auch die Haltung der angewinkelten Arme darauf hin, dass die tihu sich in einer Bewegung nach vorne befindet. Dabei ist ein Arm vor dem Rumpf angewinkelt, während der andere Arm nach hinten schwingt. In beiden Händen hält sie jeweils eine Yucca-Peitsche, die beide gen Boden ausgerichtet sind. Der Kopf ist einer Eule nachempfunden. Zwei rötlich-braune Flügel sind an den beiden Seiten an Stelle von Ohren angebracht und heben sich zur jeweiligen Seite ab. Ein von Kerben durchfurchter Kopf wiederholt das Muster der Flügel und vermittelt den Eindruck von Gefieder. Gelbe runde Augen scheinen den Betrachter aufmerksam anzustarren. In der Mitte des Gesichtsfelds befindet sich der gelbe Schnabel mit schwarzer Spitze und zwei kleinen Nasenöffnungen. Der Körper der tihu ist rötlich-braun gefasst, wobei an den Unterarmen und Händen weiße ovale Bemalungen sichtbar sind. Die rechte Schulter wird von einem sich überschlagenden und über der Brust zusammengeknoteten Wildlederüberwurf bedeckt. Ihr ebenso rot-brauner Kilt hat ein grün-blaues Hüftband und ist in der Mitte des unteren Abschlusses in einem Rechteck mit bunten Mustern bemalt.

Ein rot-braunes Band unter dem rechten Knie der Figur und ein schwarzes unter dem Linken sind an der Vorderseite seines Körpers zusammengeknotet. Die klobigen Schuhe sind bis auf die beigen Sohlen ebenfalls rötlich-braun gefasst. Jeweils zwei dunkelbraune Lappen mit Fransen in zwei Reihen verzieren die Mokassins an beiden Seiten.

Wissenschaftliche Einordnung

Die vorliegende tihu ist wegen der suggerierten Bewegung als „Action doll“ zu bezeichnen. Nach Colton hat Mongwu auf der First Mesa ein weißes Gesicht mit Schnabel und Flügeln an Stelle der Ohren. Er trägt dazu eine Halskrause aus Fuchsfell, einen Kilt, eine Schärpe und einen Wildlederüberwurf, wobei Fewkes von Hasenleder spricht. Außerdem kann Mongwu weiße Körperbemalungen aufweisen und einen Bogen und eine Peitsche der Yucca Pflanze tragen.

Obwohl diese tihu von der First Mesa stammt, ist diese Maske braun statt weiß bemalt. Gleichermaßen fehlt die angegebene Peitsche, die Schärpe und die Halskrause. Das beschriebene Hüftband zeigt zwei senkrechte grüne Balken, die auf seine Stellung als Krieger verweisen, und ein treppenartiges Muster, das Wolken symbolisiert, was auf die Beschreibung als Eule passt.

Mongwu tritt in der Regel im Sommer alleine während der meist eintägigen gemischten Katsinamtänze auf, wo er die ebenfalls anwesenden Clowns beobachtet und dann mit dem Oberclown spricht. Am Ende der Tänze holt er die Wächter- oder Peitschenkatsinam (Hu Katsinam), die die Clowns für ihr schlechtes Benehmen bestrafen. Colton gibt an, dass Mongwu auch auf der First Mesa während Powamuya und der anschließenden Wasserschlangen-Zeremonie erscheint. Tithu-Schnitzer nutzen viel Einfallsreichtum und unterschiedlichste Materialien, um Mongwus Kopf zu gestalten. Vermutlich ist es auch diese Möglichkeit der Kreativität, die diese Figuren besonders beliebt macht.

Vergleiche auch 2018-FE-000105

Verwendete Literatur

Colton 1959, Fewkes 1903, Schmidt 1985, Secauku 1995, Wright 1973, Wright 1977

Name der/s Bearbeiter*in

Merle Meta Kubasch

Stand der Bearbeitung

12.08.20

Wir benutzen Cookies
Diese Website verwendet Cookies. Nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.