Objektname

Kwaakatsina (Adlerkatsina)

Künstler

Todd Hoyungowa

Entstehungsort

Third Mesa, Bacayi-Hotevilla

Datierung

Erworben 2003

Provenienz

Sammlung Antonio und Christin Ferretti

NONAM Inv. Nr.

2018-FE-00044

Material

Cottonwood (Wurzelholz der Pappel), Farben

Maße

23.5 x 15 x 10cm

Zeremonien

Angk’wa

Beschreibung

Die Figur ist sehr aufwendig gestaltet und in einem sehr guten Zustand. Die Farben leuchten und es sind keinerlei Abnutzungen erkennbar. Es ist nicht gut nachvollziehbar, doch der Adler scheint auf einem hölzernen hellbraunen Sockel zu sitzen, welcher einem Stein bzw. einem Nest nachempfunden ist. Auch die genaue Form und die Proportionen des Kwaakatsina lassen sich nicht beschreiben, da diese von Kleidung und großen schwarzen Flügeln bedeckt sind.

Auf dem Kopf liegt ein weißer Hut, an dem Federn angebracht sind. Zwei Federn stehen nach oben und mittig sind zwei liegende Adlerfüße liegend. Vom Hinterkopf bis über die Arme sind die schwarzen Flügel befestigt, die den Oberkörper des Adlers bedecken. Die roten Ohren stehen flächig ab und das Gesicht ist türkisfarben. Die Augen wurden durch schwarze Balken gekennzeichnet. Der Schnabel des Kwaakatsina ist gelb, spitz, leicht nach unten gebogen und einen kleinen Spalt weit geöffnet. Dieser wird von einem schwarzen umgedrehten V umrahmt. Direkt am Kopf schließt die Halskrause aus den schwarzen Federn an. Anscheinend ist die Figur unter den Flügeln bekleidet, denn darunter ragen ein bunt gemustertes Gewand in Rot, Grün, Schwarz und Weiß und mehrere rot-schwarze Schärpen hervor. Zwischen den Schultern hebt sich ein schleifenförmiges Element ab, an dem rote Bänder befestigt sind, die mit schwarz-weißen Federn enden.

Wissenschaftliche Einordnung

Während sich einzelne Details und die Farbgebung bei Kwaakatsinam wie üblich von Mesa zu Mesa unterscheiden und sich auch im Laufe der Zeit verändern können, ist das grundsätzliche Aussehen mit dem Adlerschnabel und dem darüberliegenden Winkel immer gleich. Die Flügel des Katsina bestehen aus echten Federn, bei denen statt zwei Armen Flügel von kleinen Vögeln angebracht waren. Heute ist das nicht mehr üblich. Trotzdem wird der Kwaakatsina von Schnitzern sehr gerne und in großer Stückzahl hergestellt. Meist nimmt er dabei eine aufrechte dramatische Pose mit ausgebreiteten Flügeln ein, die sich auch gut für Action Dolls eignet. Die Figur von Todd Hoyungowa ist in der Darstellung eine Besonderheit, scheint der Adler doch zu sitzen (wohlmöglich auf einem Nest). Doch ist es gerade diese szenische Darstellung, die sie von tithu unterscheidet und zu einer Action Doll bzw. nach Alph Secakukus Definition zu einer Skulptur macht.

Vergleiche auch FE-2018-00004

Verwendete Literatur

Haberland 1980, Secakuku 2001, Wright 1973, Wright 1977

Name der/s Bearbeiter*in

Franka Marlene Schlupp

Stand der Bearbeitung

10.08.2020

Wir benutzen Cookies
Diese Website verwendet Cookies. Nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.