Objektname

Tsa’kwaynamana (Schwester von Tsa’kwayna)

Künstler

Wayland Namingha

Entstehungsort

Unbekannt

Datierung

Ca 1990

Provenienz

Sammlung Antonio und Christin Ferretti

NONAM Inv. Nr.

2018-FE-00192

Material

Cottonwood (Wurzelholz der Pappel), Farbe

Maße

Unbekannt

Zeremonien

Pamuya, Pamürti

Beschreibung

Die tihu zeigt die Schwester des Katsina Tsa’kwayna. Ein schwarzes Gesicht wird von zwei gelben Augen und einem rechteckigen Mund mit spitzen weißen Zähnen verziert. Eine rote Zunge hängt an der Unterlippe nach unten. Frisiert wurde die tihu durch eine hölzerne Gestaltung von glatten kinnlangen Haaren und einem Pony. Diese werden mit einer weißen Feder auf der rechten Kopfhälfte und einer weiteren bunten Verzierung an der linken Kopfseite geschmückt. Die Figur ist mit einem braunen Obergewand ummantelt. Dieses zieht sich von dem leicht gebeugten Oberkörper bis zu den Knien. Um das Gewand schlängelt sich ein hellbrauner Gurt mit Einkerbungen, der scheinbar ein Gepäckstück am Rücken befestigt.

Mittig öffnet sich der Umhang, sodass durch einen breiten Schlitz die Arme und der Rock zu sehen sind. Zwei ausgearbeitete Hände kommen zum Vorschein. Am linken Handgelenk trägt die tihu ein Armband mit mintgrünen und roten vertikalen Streifen auf der oberen Seite. Die rechte Hand hält den Griff einer braunen Rassel (?).

Der Rock der tihu beginnt mit einem weißen Streifen, der hinter den Händen kaum zu erkennen ist. Der Rock selbst ist in demselben dunklen Braun gehalten wie der Umhang. Am Saum schließt dieser mit einer roten und grünen Linie ab. Ein diagonal gestreifter Zusatz soll vermutlich Fransen am Rockende darstellen. An der rechten Seite bildet sich zudem ein Zusatz, der an dieser Stelle den Rock verlängert. Die tihu trägt knöchelhohe geschlossene Stiefel in einem hellen Rotton. Diese stehen auf einem hohen Sockel aus hellem Holz. Geschliffen zeigt die Erhöhung – bis auf eine gemalte Tierform, die dem Betrachter direkt zugerichtet ist – wenige Einkerbungen.

Wissenschaftliche Einordnung

Tsa’kwaynamana ist neben Tsa’kwaynas Mutter und Großmutter, eine der drei weiblichen Personifikationen aus der Familie der Tsa’kwayna-Katsinam (vgl. 2018-FE-00076, 2018-FE-00077, 2018-FE-00078, 2018-FE-000187). Wie Tsa’kwayna stammt Tsa’kwaynamana von Zuni und erscheint bei der Pamuya-Zeremonie und der Rückkehr der Katsinam (Pamürti) auf der First Mesa.

Mit „-mana“ werden die weiblichen Begleiterinnen der männlichen Katsinam bezeichnet. Hier wird die Schwester des Tsa’kwayna dargestellt. Tsa’kwaynamana kann kaum von der Großmutter unterschieden werden. Nach den Beschreibungen von Colton weisen beide die gleichen Elemente auf: die aus dem roten Mund hängende Zunge und ein altes Kleid mit einem Hochzeitsgürtel. Außerdem haben sie auf einer Kopfseite den Haarwirbel der unverheirateten Mädchen und auf der anderen Seite glattes Haar. Colton hält es für möglich, dass es sich gar nicht um zwei verschiedene Darstellungen handelt. Das Äußere ähnelt der Bruderdarstellung so stark, dass man die Familienähnlichkeit schnell erkennt. Eine Geschichte besagt, dass einst die Frau eines Kriegers in ihrem Haus angegriffen wurde, während die Männer der Gegend fort waren. Die übrigen Mädchen zogen Pfeil und Bogen, um der Frau zur Hilfe zu eilen, darunter ganz vorne die älteste Schwester des Tsa’kwayna.

Wayland Namingha, der Schnitzer des Kriegers, stellt seit 1970 tithu her. Er stammt aus Kykotsmovie (Third Mesa) und fertigt traditionelle Darstellungen der Katsinam an.

Verwendete Literatur

Colton 1959, Fewkes, 1903

Name der/s Bearbeiter*in

Sarah Heidari

Stand der Bearbeitung

25.08.2020

Wir benutzen Cookies
Diese Website verwendet Cookies. Nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.