Objektname

Tohòokatsina (Berglöwenkatsina)

Künstler

Aldrick Mooya

Entstehungsort

Kykotsmovi, Third Mesa

Datierung

2011

Provenienz

Sammlung Antonio und Christin Ferretti

NONAM Inv. Nr.

2018-FE-00109

Material

Cottonwood (Wurzelholz der Pappel), Farben

Maße

25,5 x 10 x 11,5cm

Zeremonien

Patsavu, Reihentänze

Beschreibung

Die leicht nach vorne geneigte tihu steht mit ihrem rechten Fuß auf einem flachen naturbelassenen Holzsockel. Der andere Fuß setzt zu einem kleinen Schritt nach vorne an. Dem Bewegungsablauf korrespondierend ist der angewinkelte rechte Arm leicht angehoben, während der linke Arm nach unten ausgerichtet ist. In der rechten Hand hält die Figur eine Rassel und in der linken Hand trägt sie einen gebogenen Stock, dessen Funktion nicht klar ist.

Die Hautpartien der Figur sind ockerfarben gefasst. Zu dem Inkarnat bilden die tropfenförmigen Augen einen Kontrast, denn die schwarze Innenfläche ist mit einem hellen Türkis umrundet. Zwischen den Augen befindet sich die Spitze der umgekehrten V-Form, deren Enden zum Kinn führen und damit den abgerundeten braunen Schnabelmund umrahmt. Die Kinnpartie ist von dem übrigen Gesicht mit weißer Farbe abgesetzt und mit schwarzen Punkten geschmückt. Die schwarze Pagenfrisur der tihu reicht vorne bis zu den Schultern, hinten scheinen die Haare deutlich länger zu sein. Auf der Kopfkrone sind vier braun-grüne Federn fächerartig gespreizt und liegend befestigt. Ihre Spitzen zeigen nach vorne. Der nackte Oberkörper ist reich mit verzierenden Elementen ausgestattet: Um den Hals trägt die Figur eine breite türkisfarbene Kette, an der drei tropfenförmige Anhänger befestigt sind. Die Oberarme sind mit grünen Bändern geschmückt, am linken Handgelenk ist ein breiter Armreif angebracht. Um den Oberkörper hängen von den Schultern bis zur Taille zwei Riemen, die sich in der Mitte kreuzen. Darunter befindet sich eine kreisförmige dunkelbraune Körperbemalung mit weißen Punkten, die sich an Unterarmen und -schenkeln wiederholt. Der reich gemusterte hauptsächlich mit verschiedenen Brauntönen bemalte Lendenschurz hängt tief und so sind die farblich herausgearbeiteten Bauchmuskeln deutlich sichtbar. Am türkisfarbenen Gürtel ist seitlich Stoff mit langen Fransen befestigt, sodass die Oberschenkel nur zu erahnen sind. Auch die knöchellangen braunen Mokassins sind seitlich mit Fransen besetzt.

Wissenschaftliche Einordnung

Tohòokatsina, dessen gehobene Stellung durch den Winkel über der Schnauze angedeutet wird, tritt bei verschiedenen Zeremonien auf. So begleitet er im Frühjahr andere Tiere, wenn sie bei Reihentänzen erscheinen. Außerdem tritt er bei gemischten Tänzen auf, wo er Sowi-ing (2018-FE-00167) und die Tsöpkatsinam (2018-FE-00080, 2018-FE-00173) anführt und als Seitentänzer begleitet. Seine wichtigste Rolle ist aber die eines Wächters während der alle vier Jahre stattfindenden Initiationszeremonie Patsavu, wo er mit anderen Wächterkatsinam, wie z. B. Hee’e’e (2018-FE-00006, 2018-FE-00139), die Parade begleitet, die Bohnensamen bewacht und mit einer Yuccarute droht.

Als tihu wird er offenbar erst seit den 1970er verstärkt geschnitzt und wird dabei meist als sogenannte Action Doll dargestellt, die von vielen Hopi nicht als tihu anerkannt wird, sondern beispielsweise von Secakuku als Skulptur bezeichnet wird.

Verwendete Literatur

Colton 1959, Secakuku 2001, Wright 1973, Wright 1977

Name der/s Bearbeiter*in

Manuel Steiner

Stand der Bearbeitung

25.06.2020

Wir benutzen Cookies
Diese Website verwendet Cookies. Nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.