Objektname

Hospowikatsina (Erdkuckuckkatsina [Roadrunnerkatsina])

Künstler

Neil David

Entstehungsort

Hopi, First Mesa, Polacca

Datierung

2008

Provenienz

Sammlung Antonio und Christin Ferretti

NONAM Inv. Nr.

2018-FE-00047

Material

Cottonwood (Wurzelholz der Pappel), Farben

Maße

20,5 x 8cm (am Schnabel)

Zeremonien

Angk‘wa, gemischte Tänze im späten Frühling

Beschreibung

Diese aus einem Stück Cottonwood geschnitzte tihu ist als Hospowikatsina oder Erdkuckuckkatsina identifiziert. Sie hat einen türkisfarbenen Kopf mit mehreren aufgemalten gewölbten Paarlinien in Schwarz-Weiß im Gesicht. Auf dem schwarz-gefassten Oberkopf sind mehrfarbige Federn zu sehen, die zum Kopfschmuck hinter dem Kopf gehören. Als Augen fungieren zwei schwarze Kreuze, die als Sternsymbole zu deuten sind. An beiden Seiten des Kopfes befindet sich jeweils ein in Form eines Halbovals geschnitztes rotes Ohr. Als Mund hat sie einen schwarzen Schnabel mit einer orangefarbenen Linie an der Seite.

Die Figur ist bis zu den Knien in ein langes Gewand gekleidet, das am Oberkörper aus verschiedenen Farbsektoren besteht (Gelb, Orange, Rot und Türkis). Am Unterkörper dominiert die Farbe Weiß, allerdings mit Verzierungen aus mehreren Farben (Rot, Schwarz, Weiß und Gelb). Sie trägt auch eine rote aufgemalte Schärpe. Ihre Arme hält sie gebogen und nah am Bauch. Es scheinen mehrere Bänder an den Armen aufgemalt zu sein, sowohl am Unterarm als auch am Oberarm: dünne braune Bänder am Handgelenk und türkisfarbene Bänder am Oberarm. Ihre Mokassins sind türkisfarben. Ebenfalls türkisfarben ist eine aufgemalte Kette.

Wissenschaftliche Einordnung

Die Federn des Hospowikatsina sind bei den Hopi sehr beliebt, weil sie für Gebetsfahnen benutzt werden. Der Hospowikatsina erscheint allerdings selten und hat dann meist ein sogenanntes moisture tablet auf dem Rücken. Dieses ist ein flaches rechteckiges bemaltes Objekt, das für Regen sorgt. Bei den tithu, die selten und wohl meist nur nach Auftrag gefertigt werden, fehlt dieses Attribut jedoch. Bei der tihu aus der Ferretti-Sammlung fehlen zudem eine Flöte und eine Rassel in den Händen, ansonsten entspricht die Darstellung dem üblichen Rahmen. Hospowikatsina hilft nicht nur dabei für Niederschlag zu beten, sondern steht für ein glückliches Leben und wehrte früher Hexerei ab.

Verwendete Literatur

Colton 1959, Hartmann 1978, Wright 1973, Wright 1977

Name der/s Bearbeiter*in

Ali Hwajeh

Stand der Bearbeitung

13.08.20

Wir benutzen Cookies
Diese Website verwendet Cookies. Nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.